Folgende Kampagne zeigt wieder einmal auf, dass gerade im Textilbereich noch viel zu tun ist, ehe wir ökologisch korrekte Kleidung als Standard in den Kaufhäusern haben werden. Wir werden diese Aktion auf jeden Fall unterstützen und hoffen, dass auch viele von euch hier ein Zeichen setzen!

Zur Kampagne:
Ikea, Otto und Ibena verstoßen gegen Verhaltenskodices

Das Einrichtungshaus Ikea, das Versandhaus Otto und das Textilunternehmen Ibena ignorieren, dass ihr türkischer Zulieferer Menderes Tekstil massiv gegen GewerkschafterInnen vorgeht und die Arbeitsbedingungen in der Fabrik gefährlich sind. Die Unternehmen verstoßen damit gegen ihre eigenen Verhaltenskodices und internationale Arbeitsrechte.

Beteiligen Sie sich an einer europaweiten Protestaktion und schreiben Sie Protest-Mails an Ikea, Otto und Ibena!

In den letzten Jahren starben vier ArbeiterInnen in der Fabrik. Um gegen die schlechten Arbeitsbedingungen vorzugehen, hatte die türkische Textilgewerkschaft TEKSIF im März 2008 begonnen, die ArbeiterInnen zu organisieren. Die Menderes Geschäftsführung jedoch drohte den GewerkschafterInnen mit Versetzungen und Entlassungen. Zahlreiche Gewerkschaftsmitglieder, die sich weigerten, aus der Gewerkschaft auszutreten, verloren ihre Arbeit.

Ihr findet mehr Informationen über die Online-Protestaktion unter:

saubere-kleidung.de oder
Eilaktionen bei Inkota.de

Mach den kleinen Unterschied!

Herzlich grüßt
die BLUEPINGU Redaktion
Frank Braun

Mehr zum Thema: