Als erste gemeinsame Aktion der Initiative für eine „Faire Metropolregion“ haben Erlangen, Feucht, Forchheim, Fürth, Hersbruck, Herzogenaurach, Langenzenn, Lauf a. d. P., Neumarkt, Neustadt/Aisch, Nürnberg, Roßtal, Schwabach und Zirndorf unter dem Motto „Fußball verbindet Menschen weltweit, der faire Handel auch“ eine Aktion zur diesjährigen Fußball-WM gestartet.


Fußball ist ein Milliardengeschäft und verbindet wohl wie kein anderer Sport Menschen weltweit. Wir wünschen uns, dass die Frage der globalen Gerechtigkeit uns in ähnlicher Weise über alle Landesgrenzen hinweg verbindet. Der Faire Handel ist dabei eine Möglichkeit sich für ein solch gerechteres Miteinander einzusetzen.
Während der Fußball WM werden sich deshalb eine Reihe von Restaurants in der Region mit kleinen Tischaufstellern zum Fairen Handel bekennen und zeigen wie lecker fair schmeckt. Auch ein Quiz wird es während der WM geben. Es gibt tolle Preise zu gewinnen! Die Gewinner werden dann im Rahmen der Messe Bio Erleben in Nürnberg am Samstag den 26. Juli öffentlich auf der Bühne gezogen. Mit dieser Aktion will die Initiative zeigen: „Der Faire Handel geht uns alle an“ und noch mehr Menschen für die Idee des Fairen Handels begeistern.

Wenn Ihr beim Quiz mitmachen wollt, dann findet Ihr hier die Quizkarte zum Download.

Quiz_A6-Karte_final.pdf

Als kleiner Tipp, eine gute Quelle für die Antworten ist folgende Broschüre: Erfolgsstory Brasilien!? - Wissenswertes über den Gastgeber der WM 2014

Wir wollen mit unserem Engagement darauf aufmerksam machen, dass unser Spaß an der WM nicht auf Kosten anderer gehen darf.  Die Unruhen in Brasilien, die Arbeitsbedingungen auf den Baustellen der WM-Stadien in Brasilien und Katar, zeigen jedoch dass dies bittere Realität ist. Von 195 Millionen Menschen in Brasilien leben beispielsweise mehr als 20% unter der Armutsgrenze. Für diese Menschen wird es wohl nur ein Traum bleiben die WM zu erleben. Auch die weit über 10 Milliarden Euro, die in die WM investiert wurden haben nicht zur Verbesserung der Lebensbedingungen dieser Menschen beigetragen. Wir fordern, dass die FIFA als Ausrichter der Fußball WM die jeweiligen Gastgeber-Länder dazu verpflichten, im Rahmen dieser gigantischen Investitionen für ein Fußball Turnier auch Verantwortung für die Verbesserung der Lebensbedingungen im jeweiligen Land zu übernehmen. Fußball und Fair(nis), das sollte nicht nur auf dem Spielfeld selbstverständlich sein.

Wir meinen: Gerechtigkeit ist unFAIRhandelbar!

Es würde uns freuen, wenn Ihr unsere Aktion unterstützt und beim Quiz mitmacht. Weitere Informatione zu Aktionen der fairen Metropolregion findet Ihr unter: Faire Metropolregion

Herzlich grüßt im Namen der Initiative Faire Metropolregion Nürnberg

Frank Braun

Mehr zum Thema: