Schwammerl mit Knödel

Herbst ist Schwammerlzeit, vielleicht haben Sie ja sogar eine geheime Fundstelle für köstliche Waldpilze in Ihrer Nähe.

Schwammerl mit Knödel (Semmelknödel mit Pilzen) wahlweise vegetarisch oder vegan
2 Portionen Knödel
3 altbackene Semmeln (Brötchen) oder eine entsprechende Menge altes Weißbrot
100 ml lauwarme Milch oder Gemüsebrühe
1 Ei (kann man auch weglassen)
2 EL Mehl Salz
1/2 Bund Petersilie
Pilzragout (Schwammerl)
200 g Champignons oder andere Pilze
1 kleine Zwiebel
1 EL Butter oder Öl 100 g Crème fraîche oder Hafer-Cuisine Salz, Pfeffer 

Kosten: Wie beziffert man den Wert von altem Brot? Da es Gebäck vom Vortag in vielen Läden zum halben Preis gibt, lege ich für die Semmeln die Hälfte des Preises von frischen Brötchen zugrunde. Knödel: ca. 1,20 €, Pilzragout ca. 3,20 € / ganzes Gericht pro Person ca. 2,20 €

Brot oder Brötchen in kleine Würfel schneiden, in einer Schüssel mit Milch oder Gemüsebrühe übergießen. Petersilie hacken, die Hälfte davon zur Brotmasse geben. (Ei und) Mehl unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Einen Topf mit gut einer Handbreit voll Wasser aufsetzen, leicht salzen. Machen Sie zuerst ein winziges Probeknödelchen und lassen es im ruhig siedenden Wasser garziehen – nicht sprudelnd kochen! Wenn es hält, ist es gut. Zerfällt es, mischen Sie noch etwas Mehl in die Knödelmasse. Mit angefeuchteten Händen Knödel in der gewünschten Anzahl und Größe formen und ins Wasser befördern.
Inzwischen Pilze säubern, das geht am besten mit einem abgerissenen Fetzen angefeuchteten Küchenpapiers. Die trockene Schnittfläche am Fuß entfernen. Kleine Pilze halbieren, größere in Scheiben schneiden. Zwiebel fein hacken und in Butter oder Öl bei schwacher Hitze hellgold dünsten. Crème fraîche oder Hafer-Cuisine unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.  Die Knödel aus dem Wasser heben, kurz abtropfen lassen. Pilzragout auf vorgewärmte Teller verteilen und Knödel darauf setzen, die verbliebene gehackte Petersilie darüberstreuen.

Wie wäre es dann mit einem Nachtisch?

Bodenloser Käsekuchen (Quarkkuchen)      
Für 1 Mini-Kuchen, 6 Stück (Springform 16-18 cm) Für eine normal große Springform von 26 oder 28 cm Ø Zutaten bitte verdreifachen
350 g Magerquark 2 kleine Eier 80 g Zucker 50 g sehr weiche Butter + Butter zum Fetten der Form 40 g Mehl + Mehl für die Form 1 Msp Backpulver abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone 1 EL Zitronensaft 

Zubereiten: ca. 15 Minuten Backen: Mini-Kuchen ca. 30 Minuten, großer Kuchen ca. 1 Stunde
Kosten: ca. 2,00 € für den kleinen Kuchen / 5,80 € für den großen

Alle Zutaten abmessen und bereitstellen. Die Backform mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstäuben.  Den Backofen auf 180 Grad stellen. In einer Schüssel Quark, Eier, Zucker, Butter, Mehl, Backpulver, Zitronenschale und -saft gut miteinander verrühren, am besten geht das mit dem Schneebesen des Handrührers. Die Quarkmasse in die Form füllen und glattstreichen. Backen, bis die Oberfläche appetitlich goldfarben und am Rand zart gebräunt ist. Den Kuchen etwas abkühlen lassen, bevor Sie ihn aus der Form holen. Und fertig ist der Käsekuchen! Einfach bodenlos gut ;-)

Guten Appetit wünscht euch Rosa und das BLUEPINGU Team

Mehr zum Thema: