Auch am vergangenen Wochenende am Stand beim vegetarischen Straßenfest vor der Lorenzkirche hatten wir wieder einige Male die Debatte um die Frage, ob wir uns denn Bio überhaupt leisten könnten. Das zeigt, wie wichtig es ist hier Aufklärungsarbeit zu leisten und konkrete Möglichkeiten aufzuzeigen.

In diese Kategorie fällt sicherlich die Arbeit von Rosa Wolff, die mit ihrem Rezeptbuch "Arm aber bio" genau mit diesem Vorurteil aufräumt. Dabei spielt es sicherlich auch eine Rolle, mit den Jahreszeiten zu kochen, denn wer mit der Saison einkauft spart viel Geld und vermeidet weite Wege beim Transport der Ware.

Auch diesen Monat stellt uns Rosa Wolff wieder eines ihrer Rezepte vor. Wir wünschen euch viel Spaß beim Kochen und Genießen:

Schnelle Erbsensuppe mit oder ohne Krabben
4 Portionen
1 Packung TK-Erbsen (450 g)
100 ml Sahne oder Crème fraîche
1/2 Gemüsebrühwürfel Salz
1 Spritzer Zitronensaft
Plus: evtl. 100 g TK-Garnelen
+ 1 EL Butter

Zubereiten:
für die Suppe gut 5 Minuten fürs Garnelenbraten weitere 3 Minuten Kosten: ca. 2,00 € ohne, ca. 3,50 € mit Garnelen / Portion ca. 0,50 bzw. 0,90 €
Einen halben Liter Wasser aufkochen und den Brühwürfel darin auf lösen. Die gefrorenen Erbsen in einen Topf schütten und mit der kochenden Brühe übergießen, einmal aufkochen. Mit dem Pürierstab nur soweit zerkleinern, dass noch reichlich Stückchen in der Suppe sind.
Wenn gewünscht, nebenher in einer kleinen Pfanne die Butter erhitzen und darin die Garnelen 2-3 Minuten braten. Die fertige Suppe in Teller oder Schalen füllen, die Garnelen darauf verteilen.

Rote-Bete-Pflanzerl 4 Stück
2 kleine Rote-Bete-Knollen, zusammen ca. 250 g (klein deshalb, weil sie schneller gar sind und Sie dadurch einiges an Energie sparen)
1 Zwiebel 1 Ei 3 EL Semmelbrösel (Paniermehl) Salz, Pfeffer 2 EL Öl

Utensilien: Reibe
Vorbereitung: (Beten kochen und abkühlen lassen): ca. 45 Minuten Zubereiten: ca. 30 Minuten Kosten: ca. 1,20 € / pro Stück ca. 0,30 €

Die Knollen knapp mit Wasser bedeckt in einem kleinen Topf kochen, bis Sie sie mit einer Gabel mühelos einstechen können. Abgießen, kalt abschrecken und etwas abkühlen lassen.
Zwiebel in winzigste Würfelchen schneiden oder fein reiben.
Die Roten Beten pellen und grob raspeln, mit Ei, Zwiebel und Semmelbröseln verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
Öl in einer Pfanne erhitzen. Vier Klopse formen und in der Pfanne etwas flachdrücken. Von beiden Seiten jeweils etwa 4-5 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Den angemachten Joghurt dazu reichen.

Gut dazu:
Joghurt mit Frühlingszwiebel- oder Schnittlauchringen. Dafür 150 g Joghurt mit in feine Ringe geschnittener Frühlingszwiebel oder Schnittlauch verrühren, mit Salz abschmecken.

Einkaufstipp Rote Bete:
Achten Sie darauf, dass die Knollen beim Einkauf ganz prall und fast steinhart sind. Wenn sie auf Druck etwas nachgeben, sind sie nicht mehr so frisch.

Guten Appetit wünscht
Rosa Wolff

Mehr zum Thema: