Bio + Saisonal - ein starkes Team

Rosa Wolff hat mit ihrem Buch "Arm aber bio" Mut gemacht, dass Bio essen auch mit dem kleinen Geldbeutel möglich ist. Nach dem Motto "Kochen mit den Jahreszeiten mit Rosa Wolff" stellen wir auch im Oktober wieder Rezepte für den kleinen Geldbeutel vor.

Dabei wollen wir aber auch möglichst auf Zutaten zurückgreifen, die in dieser Jahreszeit auch regional verfügbar sind, denn bio+regional sind ein starkes Team. Darüber hinaus schärft es unsere Sinne wieder etwas für die Zyklen der Natur.

Viel Spaß beim nachkochen und genießen! Geben sie die Rezepte auch weiter an Familie, Freunde und Bekannte und beweisen sie, bio essen muss nicht teuer sein!

jetzt geht's los mit der Kürbiszeit, hier was Passendes für den Herbst:

Kürbis-Kartoffel-Gratin (Bild)
4 Personen
Butter oder Öl zum Fetten der Form ca. 750 g Hokkaidokürbis (bei anderen Kürbissorten, die geschält werden müssen, ca. 1,2 kg) 4 mittelgroße Kartoffeln, ca. 500 g 300 ml Milch 1/2 Becher (75 g) Crème fraîche 1/2 Bund Dill 1 Knoblauchzehe 1 TL Kümmel Salz, Pfeffer
Utensilien: Ofenfeste Form
Kosten: ca. 4,00 € / pro Person 1,00 € Zubereiten: ca. 25 Minuten Backen: ca. 35 Minuten

Eine ofenfeste Form fetten. Kürbisschale sauberreiben (oder Kürbis schälen), Kartoffeln schälen. Kartoffeln in sehr dünne, Kürbis in nicht ganz so dünne Scheiben schneiden und abwechselnd in die Form schichten. Den Backofen auf 180 Grad stellen. Dillspitzen abzupfen und hacken. Knoblauch fein hacken oder durch die Presse drücken. Milch und Crème fraîche miteinander verrühren, mit Knoblauch, Dill, Kümmel, Salz und Pfeffer vermengen und die Mischung über Kürbis und Kartoffeln gießen. Etwa 35 Minuten überbacken. Falls die Kartoffeln noch nicht gar sind, noch etwas Zeit zugeben.

Und weil jetzt auch Birnenzeit ist, gibt es zum Nachtisch Rotwein-Birnen
4 Personen
4 kleine feste Birnen
1/4 l Rotwein
1 Zimtstange
2 EL Zucker
100 ml Schlagsahne

Die Birnen im Ganzen schälen, ohne den Stiel zu entfernen.
Rotwein in einem kleinen Topf mit Zucker verrühren und erhitzen, Birnen und Zimtstange hineinlegen. Einmal aufkochen, dann Herd ausschalten und die Birnen im Rotweinsud liegenlassen, bis sie abgekühlt sind. Die Birnen herausheben und den Rotweinsud auf die Hälfte einkochen. Die Birnen mit etwas Rotweinsirup und einem Klacks Schlagsahne servieren.

Eure Rosa Wolff

Wie ihr seht, bio essen muss nicht teuer sein!
Wer mehr Rezepte von Rosa Wolff sucht, dem sei ihre Webseite Arm aber bio ans Herz gelegt. In diesem Sinne wünschen wir euch guten Appetit und sagen bis nächsten Monat

Mach den kleinen Unterschied!

Herzlich grüßt
Die Bluepingu Redaktion

Mehr zum Thema: