Wenn es um gesunde und ökologisch sinnvolle Ernährung geht, ist das Hauptargument, dass wir in vielen Diskussionen immer wieder hören, das liebe Geld. "Bio müsse man sich eben leisten können", ist da immer wieder zu hören. Bio als Luxusspaß der Reichen also?

Der Frage, ob man sich Bio auch mit einem kleinen Geldbeutel leisten kann ist nun Kochbuchautorin und Journalistin Rosa Wolf in ihrem Buch "Arm aber Bio!" nachgegangen. Mit 4,35€ als Tagesbudget hat sie versucht sich einen Monat lang ausschließlich mit Bio-zertifizierten Lebensmitteln zu ernähren.

Um es vorwegzunehmen, es hat funktioniert, wenngleich mit viel „stottern" im Motor und einem enormen Aufwand! Klar ist auch, dass dann nicht jeden Tag ein Stück Fleisch oder Fisch auf dem Teller liegen kann, aber das ist letztlich nicht nur gesund für uns selbst, sondern auch für die Umwelt. In dieser Form ist das sicherlich nicht für jeden machbar, trotzdem, dieses Buch räumt mit einigen Vorurteilen auf und zeigt einen Weg, sich mit wenig Mitteln gesund zu ernähren. Auch wenn es vielleicht bei euch nicht jeden Tag klappt, macht euch auf den Weg und fangt selbst an, die Vorurteile in euren Köpfen aufzuräumen. Ihr werdet sehen, das macht Spaß und hält euch gesund!
Im Buch finden sich dann auch 50 Rezepte zum nachkochen, die den Beweis antreten, dass es eben doch geht, auch mit kleinstem Budget, achtsam mit sich und der Umwelt umzugehen.
Ich finde dieses Buch sehr ermutigend!

Es gibt auch eine Webseite zum Buch www.arm-aber-bio.de, wo ihr mit der Autorin in Kontakt treten könnt, um eure eigenen Erfahrungen zum Thema mitzuteilen. Dort findet ihr auch weitere Rezepte und Inspirationen!

Ein toller Beitrag, der Mut macht!

Mach den kleinen Unterschied

Herzlich grüßt
Frank Braun
Bluepingu e.V.

Mehr zum Thema: