Roy´s Naturkost auf dem Gemüsegroßmarkt

BLUEPINGU möchte euch in regelmäßigen Abständen Einblicke in Unternehmen und ehrenamtliche Organisationen geben, um zu zeigen, wer eigentlich die Menschen sind, die sich täglich dafür einsetzen, Nachhaltigkeit in unser Leben zu bringen.

Heute sind wir zu Gast bei Roy Zylka auf dem Nürnberger Obst- und Gemüse-Großmarkt. Roy Zylka ist Inhaber von Roy's Naturkost, einem Groß- und Einzelhandelsbetrieb der sich ganz auf Bio-Obst und -Gemüse spezialisiert hat .

Für mich ist es der erste Besuch auf dem Großmarkt in der Leyher Straße. Das Gelände wirkt erst einmal eher unscheinbar. Lagerhallen reihen sich aneinander und als ich um 10 Uhr dort ankomme, ist der Tag für die Händler hier schon fast gelaufen. 60 Großhändler gibt es hier, die dafür sorgen, dass täglich frisches Obst und Gemüse in den Regalen der Einzelhändler ankommt. Erstaunlicherweise ist Roy's Naturkost hier der einzige zu 100% auf zertifizierte Bio-Produkte spezialisierte Großhändler. Da hätte ich mehr erwartet, sieht man doch mittlerweile Bio-Produkte in jedem Supermarktregal.

Roy ist einer der Bio-Pioniere unserer Region. Lange bevor Discounter wie Lidl und Aldi Bio für sich entdeckten, hat Roy sich Bio zum Lebensinhalt gemacht. Roy ist gelernter Groß- und Einzelhandelskaufmann. 1997 gründete er dann Roy's Naturkost. Zu Beginn verkaufte er seine Waren auf dem Großmarkt direkt vom Lastwagen, doch diese Zeiten sind längst vorbei. Heute führt Roy ein mittelständisches Unternehmen mit 12 Mitarbeitern und legt dabei viel Wert darauf, auch junge Menschen zu fördern und zu fordern. 4 Auszubildende gibt es zurzeit und 3 seiner festen Mitarbeiter sind auch bei ihm in die Lehre gegangen. Ein junges Team, das hier Großes bewegt!

Ca. 10 Tonnen Obst- und Gemüse gehen hier im Jahresmittel täglich über die Theke. Das will gut organisiert sein, denn wir Verbraucher wollen die Bananen reif aber nicht zu reif, die Tomaten frisch und knackig und die Salate, so frisch als wären sie gerade vom Feld gekommen. Dazu bedarf es viel Erfahrung, mehrerer Kühlhäuser und einem Fuhrpark, der die Ware schnell zum Kunden bringen kann. Denn nur so sieht das Essen bei uns noch so lecker aus, wie in seinen Lagerhallen.

Über 250 Einzelhandels-Kunden beliefert Roy's Naturkost in der Region. Und dafür wird hart gearbeitet. Täglich Montag bis Freitag ist Roy's Team ab 2 Uhr Morgens am arbeiten, selbst am Samstag geht es gegen 4 Uhr los mit der Arbeit, um einen möglichst schnellen und reibungslosen Übergang der frischen Waren in unsere Küchen zu gewährleisten. Roy träumt davon, dass eines Tages nur noch organisches Obst und Gemüse hier auf dem Großmarkt angeboten werden, denn damit würden wir nicht nur gesünder leben, sondern nachhaltig zu besseren Lebensbedingungen für die Landwirte in aller Welt beitragen. Pestizide, die über die Böden in unser Essen und Grundwasser gelangen, würden dann der Vergangenheit angehören.

Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg! Wenn man sich aber mit Roy unterhält, macht das Mut. Er ist kein frustrierter, verbissener "Öko", sondern ein Mensch, der Lebensfreude und Energie ausstrahlt. Es ist zu spüren, hier ist jemand, der noch viel vor hat. Seine vielen Ideen setzt er Schritt für Schritt in die Tat um. So hat er 2008 selbst einen Bio-Laden in der Wallensteinstraße 29 eröffnet. Mit diesem modernen Laden will Roy gerade die Menschen erreichen, die bislang dem Bio-Trend fern geblieben sind. Roy will Bio in die Mitte der Gesellschaft tragen und sein Laden soll dazu beitragen. Sein erstes Fazit ist positiv: "Meine Ladenkunden sind vorwiegend Menschen, die Bio neu entdecken und das ist genau die Zielgruppe, die wir mit unserem Laden erreichen wollen". Noch wächst der Laden langsam, aber auch hier ist Roy zuversichtlich.

Wir sind gespannt, welche Ideen Roy als nächstes umsetzen wird. Gerade hat er auf der 1. Nürnberger Bio-Konferenz die Idee einer Bioinnung ins Leben gerufen. Diese soll Interessenvertretung und Koordinationsplattform für Unternehmen und Organisationen werden, die der nachhaltigen Idee in der Metropolregion Nürnberg Leben einhauchen wollen. Die Teilnehmer der Konferenz, selbst größenteils aus dem Groß- und Einzelhandel, haben die Idee mit Begeisterung aufgenommen. So wird es nun Mitte Juni hierzu ein Folgetreffen geben, um diesen Vorschlag Realität werden zu lassen.

Eat organic! Don't panic! So ist es auf dem Shirt von Roy zu lesen und als ich nach Hause radle, geht mir so durch den Kopf, wie gut es ist, immer wieder Menschen kennenzulernen, die versuchen, jeden Tag den kleinen Unterschied zu leben ohne dabei Mr. Perfekt zu spielen.

Das macht Mut für das eigene Leben, dran zu bleiben und jeden Tag das Beste aus den eigenen Möglichkeiten zu machen und die sind oft größer, als wir selbst glauben wollen!

Mach den kleinen Unterschied!

Herzlich grüßt
die BLUEPINGU Redaktion
Frank Braun

Mehr zum Thema: