Liebe Eltern,

Auf der Facebook Seite von Plastik Planet habe ich gerade folgenden Eintrag gelesen:

In seiner neuesten Studie hat die Organisation CSE Indien veröffentlicht, dass chemische Weichmacher für Kunststoffe, in allen Proben von Spielzeugwaren gefunden wurden. Über 45 Prozent der Proben überschritten die international anerkannte Sicherheit für Phthalate.

Die Stichprobe umfasste auch großen Marken wie Funskoo...l und Mattel. Taiwanesische und chinesische Spielzeuge waren am stärksten kontaminiert. Spielzeug aus Taiwan überschritt die Grenzen um 100%. In China waren 8 von 14 Produkten toxisch. In 60% der weichen Spielwaren und in 20% Prozent der harten Spielzeugen, wurden die Grenzen übertroffen. Phthalate - also Weichmacher - können männlichen Fortpflanzungsorgane schädigen, beeinträchtigen die Lungen und auf die Dauer auch die Schwangerschaft. Laboruntersuchungen an Säugetieren haben gezeigt, dass es auch Asthma, Allergien, schlechte Qualität des Spermas, Genital-Defekte, vorzeitige Brustentwicklung und Skelettdefekte auslösen kann. Kinder unter drei Jahren am häufigsten Phthalaten ausgesetzt, weil sie auf den Spielwaren kauen und saugen. Laut CSE hat gerade Indien keine Verordnung bzw. regelung über die Verwendung von Weichmachern in Kinderspielwaren. CSE ist eine Nicht-Regierungs-Organisation und arbeitet an Umwelt und Forschung.

Das Thema ist nun schon so lange bekannt und doch ist Profit anscheinend immer noch wichtiger als die Gesundheit der Kunden. Immer noch schauen die großen Firmen im Westen weg, wenn in den Billiglohnländern für sie schmutzige Produkte hergestellt werden. Das läßt sich nur ändern, wenn wir diese Produkte und Firmen boykottieren. Ich denke, wir müssen da im Handeln noch deutlich radikaler werden, damit die Botschaft auch ankommt!

Hier der Link zum Orginalbericht vom Centre of Science and Environment: http://www.cseindia.org/content/lethal-games

Mach den kleinen Unterschied!

Herzlich grüßt
die BLUEPINGU Redaktion
Frank Braun

Mehr zum Thema: