Amazon machte in der Vergangenheit wiederholt negative Schlagzeilen. Vielen Kunden ist die Kauflaune vergangen, seit sie wissen, dass der Online-Marktführer Mitarbeiter unmenschlich behandelt, Nazi-Produkte im Sortiment hat und seine Macht gegenüber Zulieferern gnadenlos ausnutzt.

Man kann den Schattenseiten des Kapitalismus auf verschiedener Weise entgegentreten. Wir sollten wieder mehr im Einzelhandel vor Ort kaufen und ansonsten der Maxime des Minimalismus folgen und weniger konsumieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten kostenlose Bücher zu bekommen. Sie haben alle mit Tauschen, Leihen oder Wiederverwenden zu tun. So schont man Ressourcen, stärkt die Nachbarschaft und schafft ein kollektives Bewusstsein jenseits von Konsum und Besitz.

Das eigene Bücherregal 
Fast jeder kennt es: Man interessiert sich für ein Buch, kauft es in freudiger Erwartung und stellt es dann doch nur ins Regal. So sammelt sich im Laufe der Zeit eine Reihe ungelesener Schätze an. Geht man die Hausbibliothek durch, kommt Überraschendes zum Vorschein. Wenig später liegt man mit einem unberührten Ratgeber oder einem Krimi, den man vor Jahren verschlungen hat und immer schon ein zweites Mal lesen wollte, auf der Couch.

Familie und Freunde
Kaum jemand hängt so sehr an seinen Büchern, dass er - pflegliche Behandlung und zuverlässige Rückgabe vorausgesetzt - nicht welche verleihen würde. Ich selbst gebe gerne Bücher auf Zeit her, da mich die Meinung des anderen Lesers interessiert.

 Büchertauschparty
Mit ein paar Freunden eine Büchertauschparty zu veranstalten, kann ein großer Spaß sein. Jeder bringt einen Karton Bücher und eine Flasche Wein mit und schon beginnt das muntere Tauschen. Drei John Grisham gegen einen John Updike. Den neuen Timur Vermes gegen das Debüt von Carlos Ruiz Zafón. Das Windows 7 Buch gegen Simplify Your Life … 

Bibliothek
Nach der Deutschen Bibliotheksstatistik gibt es in Deutschland rund 8.500 Öffentliche Bibliotheken. Das Angebot an Büchern ist selbst in kleinen Städten erstaunlich. Ich gehe einmal im Monat in die Stadtbücherei in Forchheim und habe noch immer eine interessante Neuerscheinung oder einen spannenden Klassiker gefunden. In der Regel zahlt man einen geringen Jahresbeitrag (in Forchheim sind es neun Euro für Erwachsene und einen Euro für Kinder und Jugendliche) und kann dann Bücher und andere Medien kostenlos ausleihen. Was viele nicht wissen: Auch Staatliche Bibliotheken und Universitätsbibliotheken können meist von jedermann ab einem bestimmten Alter genutzt werden.

Bookcrossing
Bookcrossing ist eine Bibliothek für die ganze Welt. Über neun Millionen Bücher "reisen" durch 132 Länder. Sie sind an öffentlichen Orten wie Bushaltestellen oder Cafés hinterlegt und dürfen von jedem mitgenommen werden.
 
Den vollständige Artikel mit vier weiteren Möglichkeiten kostenlose Bücher zu bekommen, könnt Ihr auf meinem Blog www.einfachbewusst.de lesen.
 
 
Euer Christof

(Christof Herrmann ist neuer Bluepingu Aktivist und schreibt über Minimalismus und Nachhaltigkeit im Alltag und auf Reisen.)

Mehr zum Thema: