Ein Schweizer, geboren in Sachsen wurde diese Woche mit dem „Nobelpreis der Ingenieure" dem MILLENIUM TECHNOLOGY PRIZE ausgezeichnet. Sein Name Michael Grätzel.

Ein Name der uns in Zukunft häufiger im Ohr klingen wird. Denn seine Erfindung wird eine wichtige Rolle bei der Nutzung der Sonnenenergie spielen und uns damit der Energieautonomie ein gutes Stück näher bringen.

Grätzel ist Erfinder der Farbstoffsolarzelle, die in Fachkreisen nur noch Grätzel-Zelle genannt wird.

Die Grätzel-Zellen haben entscheidende Vorteile:
- sie machen Silizium, dessen Herstellung sehr energieintensiv ist, in Solarzellen überflüssig,
- versprechen damit niedrigere Herstellkosten und günstige Solarzellen
- sie können flexibel und vollständig transparent gebaut werden

Mit Grätzel-Zellen könnte endgültig der Durchbruch ins Solarzeitalter gelingen. Denn die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: ganze Glasfassaden aus Solarzellen, selbst energieproduzierende Fenster werden, durch transparente Solarzellen möglich. Auch energieerzeugende Wände oder Möbel sind zukünftig denkbar.

Für BLUEPINGU
Jürgen Kaspar

Mehr zum Thema: