Aktion Stromspar-Check

Oftmals richten sich die Angebote der Öko-Branche ja vor allem an die Besserverdiener. Heute möchten wir euch ein Programm vorstellen, dessen Angebot sich an Bezieher von Arbeitslosengeld, Sozialhilfe oder Wohngeld richtet. Auf der Webseite ist zu den Zielen dieser tollen Aktion folgendes zu lesen:

Die Aktion Stromspar-Check ist eine gemeinsame Aktion des Deutschen Caritasverbandes e.V. (DCV) und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands e.V., eaD.

Die Aktion hat mehrere Ziele. Zum einen soll der Stromverbrauch in einkommensschwachen Haushalten verringert und damit deren Kostenbelastung reduziert werden, gleichzeitig erhalten Langzeitarbeitslose über ihre Tätigkeit als Stromsparhelfer die Chance auf einen Wiedereinstieg ins Berufsleben.

Nicht zuletzt leistet die Aktion einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz, weswegen sie vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert wird.

Da gibt es also gleich zwei Chancen, für diejenigen unter euch, die gerade in dieser schwierigen Situation der Arbeitslosigkeit gefangen sind. Zum einen könnt ihr euch kostenlos beraten lassen, wie ihr zu Hause Energie sparen könnt, zum anderen besteht die Chance, sich hier als Stromsparhelfer ausbilden zu lassen. Ein tolles Angebot, das vielleicht für euch zum Sprungbrett werden kann, um in der rasant wachsenden Öko-Branche vielleicht in Zukunft wieder einen Job zu finden.

Die Ausbildung ist durchaus anspruchsvoll, und Teilnehmer in diesem Programm können sicherlich vieles lernen. In über 100 Stunden Ausbildung werden hier Langzeitarbeitslose ausgebildet um anderen in der gleichen Situation beim Energiesparen zu helfen. Ein tolles Angebot, wie wir finden. Die Details zu dieser Ausbildung findet ihr HIER.

Folgende Städte in der Region bieten dieses Angebot für in ihrer Stadt lebende Menschen an:
Fürth - mitarbeiten - Kirchliche Beschäftigungsinitiative Fürth
Forchheim - Caritasverband für den Landkreis Forchheim
Amberg - Caritasverband Amberg-Sulzbach

Leider gibt es in Nürnberg dieses Angebot noch nicht. Wir haben bei der Stadt und einigen anderen Trägern angefragt, ob es nicht möglich wäre, so etwas einzuführen und hoffen sehr, dass uns dies gemeinsam gelingen wird. Wir werden euch natürlich dazu auf dem Laufenden halten.

Wenn ihr Menschen kennt, für die dieses Programm in Frage kommt, sagt es bitte weiter und helft mit, dass wir auch dort ein Zeichen setzen!

Mach den kleinen Unterschied!

Herzlich grüßt
die BLUEPINGU Redaktion
Frank Braun

Mehr zum Thema: