LED-Lichterketten sind eine stromsparende Alternative zu herkömmlicher Weihnachtsbeleuchtung. Sie verursachten im Vergleich nur etwa ein Fünftel der Stromkosten, teilte die Deutsche Energie-Agentur (Dena) mit.

Außerdem handele es sich um eine besonders haltbare Technik: LED - die Abkürzung steht für ''Licht emittierende Dioden'' - leuchteten bis zu 100.000 Stunden und damit hundert Mal länger als normale Glühlampen.

Nach Angaben der Energie-Experten werden die Stromkosten für herkömmliche Lichterketten und Lichtschläuche oft unterschätzt. So müsse man für den sechswöchigen Betrieb eines zehn Meter langen Lichtschlauchs bis zu 30 Euro aufwenden. Ein LED-Lichtschlauch verursache im gleichen Zeitraum hingegen Kosten von etwa sechs Euro. Zusätzlich sparen könne man durch Einsatz einer Zeitschaltuhr, die die Weihnachtsbeleuchtung erst bei Dunkelheit erstrahlen lasse.

Also, da können wir doch vor Kopenhagen auch selbst ein kleines Zeichen setzen, oder?

Mach den kleinen Unterschied!

Herzlich grüßt
die BLUEPINGU Redaktion

Mehr zum Thema: