Impression von der Noris Weltretter Jam

In über 40 Städten und 28 Ländern, verteilt über alle Kontinente fand am letzten Wochenende vom 28. bis 30. Oktober der Global Sustainability Jam statt. Dieses Veranstaltungsformat wurde von den beiden Nürnbergern Adam Lawrence und Markus Hormeß entwickelt und zusammen mit vielen lokalen Veranstaltern durchgeführt. Der Jam ist ein Ableger der Global Service Jam, der von Nürnberg aus im März die Welt eroberte.

Da unser Mitglied Andreas so begeistert von der Jam im März berichtete und uns die Welt am Herzen liegt, haben wir sofort alle Hebel in Bewegung gesetzt, um bei der Global Sustainability Jam (kurz: #GSusJ11) - "48 Stunden Zeit um die Welt zu retten" dabei zu sein. Mit dem Coworking Space Nürnberg fanden wir nicht nur einen perfekt passenden Veranstaltungsraum sondern auch Sponsor. Damit die Teilnehmer auch Produktideen entwickeln konnten oder Kulissen für Ihre Prototypen-Videos bauen konnten, holten wir uns das Fab Lab Nürnberg mit ins Boot.

Unsere Manja und Andi haben sich dann in den letzten Wochen mächtig ins Zeug gelegt, um die lokale Noris Weltretter Jam vorzubereiten. So konnten sich am Freitag ab 18 Uhr über 30 Teilnehmer zunächst in kreativer Coworking-Atmosphäre kennen lernen und sich mit einem super leckeren bio-fairen Abendessen, gestiftet von SnackBuffet (Herzlichen Dank Karl-Heinz!) für die Jam stärken und mit feinen NOW-Limonaden (herzlichen Dank an unseren Sponsor Neumarkter Lammsbräu) erfrischen. Danach tauschten wir uns in der ganzen Gruppe über unser Verständnis von Nachhaltigkeit aus. Sehr schnell kristallisierte sich ein sehr persönlicher gemeinsamer Ansatz heraus, da dieses weite Feld doch den ganzen Alltag und Leben jedes einzelnen betrifft und somit auch das Herunterbrechen vom Großen ins Kleine sehr schnell von statten ging. Im Anschluss daran wurde dann das streng gehütete geheime Thema der GSusJ11 den Teilnehmern präsentiert.

Zum Thema "Spielplätze"  ließen wir dann unsere Gedanken kreisen und notierten alles, was uns spontan dazu einfiehl und bildeten dann 3 Gruppen, die erste Ansätze zu den Begriffen fanden. Diese wurden dann wieder in der großen Gruppe vorgestellt um sie dann kritisch zu hinterfragen.

Damit beendeten wir den offiziellen Teil des Abends und gingen zum gemütlichen Austausch über. Am Samstag gab es um 9 Uhr ein gemeinsames Frühstück und nach einer Zusammenfassung der Ergebnisse aus dem Brainstorming des Freitagabends, sollten die Teilnehmer erste Projektideen zu dem Thema "Spielplatz" entwicklen. Heraus kamen 8 tolle Vorschläge, die dann in der großen Runde vorgestellt und zur Umsetzung beworben wurden. Durch eine Punkteverteilung wurden die Projekte herausgefunden, die in die Prototypen-Entwicklung eingang finden sollten.

Die Teilnehmer konnten sich dann ein Projekt aussuchen, das ihnen zusagte und sie mithelfen wollten zu realisieren. Es bildeten sich 5 Projektteams, die dann sofort mit der Weiterentwicklung ihrer Idee begannen. Es herrschte eine lockere, kreative aber dennoch konzentrierte Stimmung und die beiden Moderatoren Manja und Andi halfen den Gruppen durch einen Blick von aussen bei Fragen weiter. Es machte großen Spaß!

Nach einigen Stunden voller Kopfarbeit schlugen die Moderatoren eine kurze Interaktion an der frischen Luft vor und gemeinsam starteten wir einen "Silly Walk" (Kennt jemand den Sketch von Monty Python?) durch die Nürnberger Innenstadt und schenkte so uns sowie den Menschen auf der Straße die einfachste nachhaltige Geste, ein Lächeln:


Silly Walk through Nuremberg Part 4 - #GSusJ11 from Andreas Fehr on Vimeo.

Danach ging es mit frischem Kopf zur Präsentation der ersten konkreten Projektkonzepte, die dann durch eine Rückmeldung aus der großen Runde weiter verfeinert wurden.

Abends gab es dann wieder eine leckere und wohltuende Stärkung von SnackBuffet und Lammsbräu. Bis tief in die Nacht arbeiteten die Teams an Ihren Projektideen (Prototypen) und das bei einer heiteren kreativen Atmosphäre! Unser Moderatorenduo war/ist ganz begeistert von den Weltrettern aus Nürnberg...

Am Sonntag früh ging es nach dem traditionellen gemeinsamen Frühstück dann auch in die Endphase der Protoytpen-Entwicklung, denn um 15 Uhr mussten die Projekte auf die Plattform der GSusJ11 hochgeladen werden und der internationalen Jam-Gemeinschaft zugänglich sein... Trotz diesen Zeitdrucks war die Stimmung weiterhin ausgelassen kreativ fokussiert und Manja und Andi halfen den Gruppen wo sie nur konnten. Es wurden kurze Filme gedreht, die das Projekt beschreiben und verschiedene Dokumente wie eine "Customers Journey Map" erstellt. Dank dem unermüdlichen Einsatz von Michael Niqué vom FabLab Nürnberg e.V. hatten die Jammer richtig professionelle Kulissen dafür basteln können...

Und mit einer kleinen Verspätung war es dann auch um kurz vor 16 Uhr geschafft und alle Projekte (in Englisch, da internationale Jam) waren auf der Internetplattform hochgeladen. Dann gab es die große Abschlusspräsentation von:

  •     Sweep Burnie
  •     Lucky Loop
  •     Johnny Appleseed
  •     Sawyers Fence
  •     Upcycling for kids

APPLAUS APPLAUS! Die Teilnehmer haben wunderbare Projekte entwickelt und jedes einzelne ist es wert, zum Leben erweckt zu werden, wir helfen gerne dabei!!! An dieser Stelle an GROßES DANKESCHÖN an alle Jam-Teilnehmer! Es hat uns einfach große Freude bereitet, mit Euch gemeinsam dieses Wochenende erleben zu können, IHR WARD BRILLIANT!!! Hoffe wir sehen Euch bei der nächsten Global Sustainability Jam wieder!

Videos (mehr folgen noch) gibt es auf Vimeo von Andi.

Und ohne unsere Co-Weltretter, hätten wir das alles gar nicht so realisieren können! Weder die Verpflegung, noch Bastelzeug und Jam-Shirts! Daher geht ein ganz herzliches Dankeschön auch unsere Sponsoren:

DANKE FÜR DIESES WUNDERBARE WOCHENENDE!
Eure Bluepingus

Mehr zum Thema: