Während für die Abiturienten das Schuljahr gelaufen ist, geht es für den Rest der SchülerInnen nach den Pfingstferien auf die letzte Etappe vor der Sommerpause.

Ab Juli heißt es dann wieder Schulmaterial einkaufen, denn oft gibt es gerade in den Grundschulen schon vor den Ferien eine Materialliste für das kommende Schuljahr. Dann gehen wir Eltern wieder auf Shoppingtour, um Hefte, Kleber, Farben usw. einzukaufen. Schon im letzten Jahr hatte Bluepingu e.V. mit einer Aktion auf die vielfältigen Möglichkeiten hingewiesen, auch beim Kauf von Schulmaterial ein Stück Umwelt zu schützen und auf die Gesundheit unserer Kinder zu achten. Denn auch hier haben wir öko-rrekte Alternativen! Dabei gab es immer wieder das Feedback, dass es zu wenig Angebot gäbe und viele Eltern weder Zeit noch Lust haben, online zu bestellen, oder in einer Schnitzeljagd durch die Schreibwarenläden der Stadt zu tigern, um ihren Schulbedarf zusammenzukaufen.

Wir hatten seinerzeit die großen bundesweiten Anbieter angeschrieben, aber leider keine Antwort erhalten. Erfreulicherweise habe ich diese Woche nun entdeckt, dass zumindest bei den Heften einer der großen Anbieter sein Angebot auch auf Hefte mit dem blauen Engel erweitert hat. Offensichtlich hatten das auch andere Kunden vermisst. Ganz neu ist das Angebot von ebl naturkost zu ökologischen Schulmaterialien. Auf Initiative von Bluepingu wird ebl naturkost in Kooperation mit der memo AG, dem unterfränkischen Spezialisten für ökoloigsches Büromaterial, ab Anfang Juli in 13 seiner Biosupermärkte ein breites Sortiment an ökologischem Schulmaterial anbieten.

Damit sollte sich das Angebot in der Fläche im Großraum noch einmal deutlich verbessern. Welch der ebl Filialen Schulmaterial anbieten, könnt ihr HIER nachsehen.Ob es um Hefte, Stifte oder Kleber geht, hier finden sie Produkte, die Mensch und Natur schonen.

Worauf kommt es an?

Egal, wo ihr einkauft, wenn ihr einige Grundregeln beim Kauf von Schulmaterial beachtet, kann eigentlich wenig schief gehen! Zum einen helfen uns auch hier Siegel bei der Orientierung. Allen voran, gerade beim Papier, der blaue Engel, der zeigt, dass für die Produktion der Hefte kein Frischholz verarbeitet wurde. Auch das FSC Siegel solltet ihr euch merken, insbesondere wenn es um Stifte, oder andere Holzprodukte geht. Auch wenn es dazu immer wieder Diskussionen gibt, ist das FSC Siegel die derzeit einzige mir bekannte Alternative, die uns anzeigt, dass Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt.

Siegel Blauer Engel, FSC, Fairtrade

Auf diese Siegel sollten sie achten: Von links: Der Blaue Engel, Das FSC Zeichen für Produkte aus nachhaltiger Forstwirtschaft und das Fairtrade Logo

Weiter gilt natürlich auch hier, Wegwerfartikel zu vermeiden. So sind Stifte mit Nachfüllsystemen oder austauschbaren Minen sicherlich die bessere Alternative und langfristig auch nicht teurer.
Plastik sollten wir möglichst vermeiden. Wenn es nicht anders geht, achtet darauf, dass das Produkt ohne Weichmacher produziert wurde. Es gibt für eine Vielzahl von Produkten mittlerweile Alternativen die aus recyceltem Material hergestellt wurden.

Wer es ganz genau wissen will, dem sei die Broschüre Schulzeit der Stiftung Naturschutz empfohlen, die es HIER kostenlos zum Download gibt.

Bluepingu e.V. wird den Start ins neue Schuljahr wieder mit der Kampagne „Los geht’s – auch in der Schule ÖKO-logisch!“ begleiten. Bei unserem Quiz könnt ihr auch eine von drei Büchertaschen von ergobag und 10 Mal den Bluepingu Regionallotsen gewinnen. Alle Informationen dazu findet Ihr in unserem Flyer Auch beim Schulbedarf - ÖKO-logisch! (PDF 718 KB)

Natürlich helfen wir euch auch gerne bei Fragen zum Thema weiter. Schreibt uns einfach unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder stellt eure Fragen über die Kommentarfunktion in diesem Artikel.

Mach den kleinen Unterschied!

Herzlich grüßt Euch
die Bluepingu Redaktion

Mehr zum Thema: