Open Call N2025 – Wir sind mit vier Projekten auch dabei! Bis zum 5. Mai könnt ihr noch für eure Lieblingsprojekte abstimmen!

Der Open Call im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung der Stadt Nürnberg für 2025 bietet jedem Bürger die Möglichkeit seine Idee zu bewerben und Stimmen dafür zu sammeln. Die sieben Projekte mit den meisten Stimmen sowie weitere drei Projekte, die von einer Jury gewählt werden, bekommen dann ein Preisgeld von 5000 € für die Umsetzung. Die Projekte stehen alle unter den Themen der Kulturhauptstadt: embracing humanity (Menschlichkeit als Maß), exploring realtiy (Welt als Aufgabe) und evolving community (Miteinander ans Ziel). Bis zum 9. Mai 2019 könnt ihr noch für die 95 verschiedenen Projekte abstimmen. Bereits letztes Jahr hat die Gruppe N.ORT von Bluepingu  setzen) den Open Call gewonnen und ist deswegen auch dieses Jahr mit vier Projekten dabei.

csm N2025 Label q gruen 74a8889580

Kongress Zero Waste City Nürnberg:
Die Zero Waste Gruppe von Bluepingu plant mit ihrem Großprojekt „Zero Waste City Nürnberg“ eine müll- und plastikfrei(ere) Stadt. Um ihr Wissen weiterzugeben sowie neuen Input zu bekommen, wollen sie im September/Oktober 2019 einen Kongress zum Thema „Nürnberg goes Zero waste city“ veranstalten. Neben Vorträgen sollen auch praxisnahe Workshops den Bürgern zeigen wie diese im Alltag Müll vermeiden können. Zur Abstimmung und weiteren Informationen geht es HIER

RadAmbulanz
Die Wiese möchte mit ihrer RadAmbulanz eine mobile Fahrradwerkstatt erschaffen. Ziel ist es, den Leuten zu ermöglichen ihr Fahrrad direkt in der Nachbarschaft einfach selbst zu reparieren, indem die Werkstatt durch die Stadt tourt. Ziel ist es, Räder zusammen zu reparieren und das Gemeinschaftsgefühl in der Nachbarschaft zu stärken. Außerdem soll die RadAmbulanz das Rad als alternatives Verkehrsmittel zum Auto wieder attraktiver machen. Zur Abstimmung und weiteren Informationen geht es HIER

Essbare Stadt Nürnberg
Der Ernährungsrat will Nürnberg in eine Essbare Stadt verwandeln. Ziel ist es, die Stadt grüner zu gestalten und zwar nicht mit Zierpflanzen sondern mit Gemüse, Obst und Kräutern. Diese Pflanzen sollen von allen für alle sein. Wir wollen damit nicht nur eine optische Verbesserung erreichen, sondern auch einen Denkanstoß geben, woher unser Essen kommt. Außerdem bringt gemeinsames gärtnern oder auch nur ernten Leute zusammen und fördert das Gemeinschaftsgefühl. Zur Abstimmung und weiteren Informationen geht es HIER

Ein Lehmofen für Eberhardshof
Der Stadtgarten plant den Bau eines Lehmofens. Der Ofen soll im Stadtgarten erbaut werden, allerdings soll er mobil sein, um auch woanders genutzt werden zu können. Der Ofen ist für die Nachbarschaft als Allgemeingut gedacht und wird nicht nur mit in die bereits angebotenen Kochkurse eingebunden sondern soll auch einfach zum Kuchen oder Pizzabacken – natürlich mit zuvor geernteten Zutaten aus dem Garten – verwenden werden können. Zur Abstimmung und weiteren Informationen geht es HIER